Unser neues Time-Lapse Verfahren hat Ihr Wunschkind stets im Blick!

Wir freuen uns Ihnen mit unserem Time-Lapse Inkubator eine neue Labormethode auf höchstem technologischem Stand der Reproduktionsmedizin zu bieten, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu steigern.

Der Erfolg der Behandlung hängt davon ab, ob der vielversprechendste Embryo für den Transfer ausgewählt wird. Man erkennt ihn daran, wie er sich in den Tagen bei uns im IVF-Labor im Brutschrank entwickelt. Der Time-Lapse Inkubator ist ein neuer, besonderer Brutschrank, der mittels integrierter Videokamera die Entwicklung des Embryos rund um die Uhr überwacht. Dies bietet uns wertvolle Informationen über den Embryo. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass wir den Embryo nicht „stören“ müssen, da er die gesamte Zeit über nicht aus dem Brutschrank entnommen wird.

Mehr Informationen – höhere Chancen für eine erfolgreiche Einnistung

Bei der konventionellen Form der Embryonalkultur werden die Kulturschälchen mit den Embryonen nur selten (Tag 1, 3 und 5) aus dem Inkubator entnommen, um die Embryonen unter dem Mikroskop betrachten und beurteilen zu können. Dies ist beim Time-Lapse Inkubator nicht nötig, denn eine eingebaute Mikroskopkamera macht alle 5 Minuten eine Aufnahme des Embryos und fügt diese zu einer Zeitraffer-Aufnahme zusammen. Diese Form der Kultur kann die Erfolgschancen der künstlichen Befruchtung erhöhen, da unser Team im IVF-Labor die Zellteilung der Embryonen nicht nur zu gewissen Zeitpunkten, sondern kontinuierlich beobachten und analysieren kann. Das Ziel ist und bleibt natürlich – wie bei der konventionellen Methode – jenen Embryo für den Transfer auszuwählen, der das beste Potential für eine erfolgreiche Einnistung und Schwangerschaft hat.

Wann empfehlen wir die Embryonalkultur mittels Time-Lapse?

Das Time-Lapse-Verfahren ist besonders für jene Paare sinnvoll, bei denen in mehr als 3 erfolglosen Versuchen keine Auffälligkeiten am Embryo in der Standardkultur ersichtlich waren. Möglicherweise bekommt man in diesen Fällen durch das Time-Lapse-Gerät neue wertvolle Hinweise.

Weiters empfehlen wir Time-Lapse bei jenen Paaren, deren Embryonen starke Verzögerungen, Auffälligkeiten oder einen Stillstand in der Entwicklung hatten und wir deshalb keinen Embryotransfer durchführen konnten bzw. keine Einnistung stattgefunden hat.

Auch bei Paaren mit zusätzlicher genetischer Untersuchung (Polkörperanalyse) ist der zusätzliche Einsatz des Time-Lapse Geräts sinnvoll.

Sie sind in unserem Kinderwunschzentrum in Behandlung oder planen diese gerade und möchten mehr über Time-lapse erfahren?
Sprechen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unserem Ärzteteam:

Termin vereinbaren  Rufen Sie uns an