Corona-Virus & Kinderwunsch – Ihre Gesundheit steht an erster Stelle
(Update vom 07.04.2020)

Unser Zentrum bleibt geöffnet und wir begleiten Sie durchgehend bei Fragen, Wünschen und Anliegen auf Ihrer Kinderwunschreise!
Derzeit erreichen uns sehr viele Anfragen zum Corona Virus und die möglichen Auswirkungen auf eine Kinderwunschbehandlung. Natürlich verstehen wir Ihre Sorgen. Wir möchten Ihnen daher objektive und aktuelle Informationen übermitteln und erläutern, wie wir in unserem Institutsalltag die Empfehlungen der Behörden und Gesundheitseinrichtungen umsetzen.

Erstkontakt / Erstgespräch während der Corona-Krise

Auch wenn die Corona-Krise den Start Ihrer Kinderwunschreise verzögert, können Sie dennoch diese Zeit nutzen um ihre Behandlung optimal zu planen und bereits unverbindlich ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns vereinbaren.
Unsere KinderwunschexpertInnen können Sie auch via Tele-Medizin professionell und kompetent beraten, ohne Qualitätsverlust zu einem persönlichen Erstgespräch. Alle Gespräche können via ClickDoc* oder telefonisch durchgeführt werden, auch bei der Terminvergabe sind wir derzeit zeitlich flexibel und können individuellen Terminwünschen nachkommen. Die Online Termine umfassen:

  • das persönliche Kennenlernen
  • Erfassung Ihrer individuellen Situation mit allen Ihren Wünschen
  • medizinische Anamnese und Beratung inkl. Empfehlungen

In diesen schwierigen Zeiten ist auch das Kinderwunschzentrum für Sie da und wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir ab sofort alle Beratungsgespräche kostenfrei für Kinderwunschpaare anbieten.

Kontaktieren Sie unser Team für die Terminvereinbarung oder weitere Informationen – wir freuen uns, Sie persönlich zu beraten:
T +43 1 934 69 79 | start@kinderwunschzentrum.at

*Was ist ClickDoc und wie funktioniert es?

Die ClickDoc Videosprechstunde ist eine Software für medizinische Fernkommunikation. Mit Video und Dateiübertragung in Echtzeit kann sie für Gesprächstermine mit dem Kinderwunschzentrum bequem von zuhause aus genutzt werden. Somit schützen wir Sie in der Corona-Krise durch den Einsatz dieser Software. Nach Vereinbarung eines Gesprächstermins mit unserem Team erhalten unsere Patientinnen eine ID und können sich damit sofort über Smartphone, Laptop oder PC zur Videosprechstunde einloggen. ClickDoc läuft als Web-App im Browser. Für Sie bedeutet das: kein Download, keine Installation, kein Aufwand.

Kinderwunschbehandlung & Corona-Virus

Das Gesundheitsministerium schließt sich in einem Schreiben vom 6.4.2020 den Empfehlungen der Fachgesellschaften an (siehe Empfehlung Österreichische IVF Gesellschaft). Damit gilt weiterhin, dass derzeit keine neuerlichen Stimulationen und IVF Behandlungen begonnen werden sollen.

Das Gesundheitsministerium empfiehlt den IVF-Zentren: „…alle nicht notwendigen Kontakte zu vermeiden. Gegebenenfalls könnten telefonische Konsultationen erfolgen. Untersuchungen und Behandlungen, die nicht dringend oder zeitgebunden sind, sollten nicht mehr durchgeführt werden. Ausnahmen ergeben sich dort, wo der Nutzen aus der Behandlung das mögliche Risiko, das mit einem Kontakt einhergeht, rechtfertigt.“

Patientinnen, die während der Corona-Pandemie das 40. Lebensjahr vollenden und anschließend nicht mehr für den IVF-Fonds angemeldet werden können, sollen und können auch jetzt jederzeit angemeldet werden und nach Ende der Pandemie mit dem IVF Versuch starten.

Diese Empfehlungen gelten entsprechend dem COVID-19 Maßnahmengesetz vorerst bis zum 13. April, wahrscheinlich erscheint eine Verlängerung bis Ende April.

Wir evaluieren regelmäßig gemeinsam mit den Fachgesellschaften und dem Gesundheitsministerium die Situation und werden Sie umgehend über Änderungen informieren. Unabhängig davon sind wir für Sie weiterhin für Notfälle und unaufschiebbare Ultraschall-Kontrollen in der Frühschwangerschaft da. Zusätzlich erweitern wir unser Angebot mittels Telemedizin, um für Sie sowohl telefonisch als auch visuell erreichbar zu sein.

Lesen Sie mehr zu neuen & laufenden Kinderwunschbehandlungen

Sollte eine Patientin während der Behandlung positiv auf Corona getestet oder behördlich unter Quarantäne gestellt werden, muss die Behandlung sofort abgebrochen werden und die Patientin darf das Kinderwunschzentrum während ihrer Quarantäne nicht betreten! Es wird in Abhängigkeit von Embryonalqualität, Anzahl der Embryonen und individueller PatientInnenparameter mit jedem Paar besprochen und entschieden, ob ein frischer Embryotransfer möglich und sinnvoll ist, oder alle in Frage kommenden Embryonen für einen späteren Kryotransfer eingefroren werden.

Aufgrund der internationalen und auch nationalen Empfehlungen, beginnen wir aber zumindest bis zum 13. April 2020 keine neuerlichen Stimulationen für Kinderwunschbehandlungen. Den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums entsprechend werden wir die Situation ab dem 13. April 2020 neu evaluieren und Sie zeitnah informieren.
Das betrifft den Start mit Medikamenten zur hormonellen Stimulation für IVF, Inseminationen und Kryotransfers. Wir evaluieren die Lage laufend neu und informieren Sie über unsere Homepage und sozialen Medien-Kanäle auf Facebook und Instagram. Patientinnen, die während der Corona-Pandemie das 40. Lebensjahr vollenden und anschließend nicht mehr für den IVF-Fonds angemeldet werden können, sollen und können auch jetzt jederzeit angemeldet werden und nach Ende der Pandemie mit dem IVF Versuch starten.

Unabhängig davon sind wir für Sie weiterhin für Notfälle und unaufschiebbare Ultraschall-Kontrollen in der Frühschwangerschaft da. Zusätzlich erweitern wir unser Angebot mittels Telemedizin, um für Sie sowohl telefonisch als auch visuell erreichbar zu sein.

Lesen Sie mehr wichtige Infos zu Ihrem Termin im Kinderwunschzentrum

Zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen und vor allem auch um stationäre SpitalspatientInnen nicht unnötig zu gefährden, werden wir die PatientInnenkontakte auf ein sinnvolles, nötiges Mindestmaß reduzieren:

  • Ultraschall-Kontrollen bei Verdacht auf gestörten Schwangerschaftsverlauf oder unaufschiebbare Ultraschall-Kontrollen werden weiterhin ausschließlich nach telefonischer Anmeldung unter T +43 1 934 69 79 durchgeführt.
  • Wir bitten unsere Patientinnen unbedingt OHNE Begleitung zu kommen.
  • Besprechungen (Gespräche, Befundbesprechungen, Nachgespräche oder Erstgespräche) werden via ClickDoc oder WhatsApp-Call bzw. per Telefonat geführt.
  • Rezepte und Überweisungen: Wir bitten Sie diese ausschließlich telefonisch oder per E-Mail anzufordern, danach erfolgt eine Zusendung per E-Mail oder Post.

Nehmen Sie dazu bitte telefonisch unter T +43 1 934 69 79 oder via Email office@kinderwunschzentrum.at Kontakt mit unserem Team auf.

Lesen Sie mehr zum Besuchsverbot & der Eingangsschleuse in der Goldenes Kreuz Privatklinik

Die Goldenes Kreuz Privatklinik hat mittlerweile als Vorsichtsmaßnahme ein Besuchsverbot verhängt und es wurde für alle PatientInnen beim Eingang ins Goldene Kreuz eine Schleuse errichtet. Dies hat für Sie einige Konsequenzen:

  • Bitte kommen Sie unbedingt alleine ohne Begleitperson zu Ihrem Termin ins Kinderwunschzentrum. Ausgenommen ist der Tag der Eizellentnahme, bei der Sie gerne Ihr Partner oder Ihre Partnerin begleiten kann.
  • Bei dieser Schleuse wird Ihnen von MitarbeiterInnen des Goldenen Kreuz ein Fragebogen vorgelegt. Rechnen Sie daher auch bitte mit zeitlichen Verzögerungen und planen einen zusätzlichen Zeitpuffer ein. Führen Sie auch Ihre „KIWU Card“ stets als Nachweis mit.
  • Sollten Sie keinen vereinbarten Termin im Kinderwunschzentrum haben, ersuchen wir Sie vorweg mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir können Sie dann nach Rücksprache beim Portier anmelden.

Lesen Sie mehr für Patientinnen aus dem Ausland bzw. für Behandlungen im Ausland

Da das Außenministerium eine offizielle Reisewarnung ausgerufen hat, sind alle Reisen ins Ausland derzeit nicht empfohlen. Patientinnen, die gerade eine Behandlung planen oder eine laufende Behandlung in einem unserer Kooperationszentren haben, gehen bitte wie folgt vor:

  • UNICA Institut in Brünn, Tschechien: Bitte setzen Sie sich mit Ihre KoordinatorIn von UNICA in Verbindung, die Mitarbeiter werden Sie über die weiteren Schritte informieren.
  • GRAVITA Institut in Lodz, Polen: Bitte setzen Sie sich direkt mit Dr. Wojciech Gontarek per E-Mail unter office@gravita.info.pl in Verbindung.

Lesen Sie mehr zu Corona-Virus & Schwangerschaft

Es gibt derzeit keinerlei Anhaltspunkte, dass eine COVID-19 / SARS-CoV-2 Infektion bei Schwangeren schwerer verlaufen könnte als bei Nicht-Schwangeren. Ebenso sind bestätigte Fälle einer Übertragung des Virus auf das ungeborene Kind bisher nicht beschrieben (Stand: 02.03.2020). Die Muttermilch einiger erkrankter Mütter wurde negativ auf das Virus getestet, ebenso Fruchtwasser und Nabelschnurblut. (Quelle: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30360-3/fulltext).

Die untersuchten Fallzahlen sind allerdings noch klein und lassen daher noch wenige Rückschlüsse zu. Im Gegensatz zu Infektionen mit SARS oder MERS gibt es derzeit auch keinerlei Hinweise auf schwerwiegende Folgen oder Komplikationen für Mütter und Säuglinge (Quelle siehe Richtlinien für Schwangere mit Verdacht auf SARS-CoV-2-Infektion
https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30157-2/fulltext; Stand 03.03.2020).

Lesen Sie mehr zu Corona-Virus & Grippeimpfung vor/während einer Schwangerschaft

  • Neben den üblichen Vorsichtsmaßnahmen empfehlen wir Kinderwunschpatientinnen eine Impfung gegen Grippe, nicht zuletzt um eine Doppelinfektion von COVID-19 / SARS-CoV-2 und Influenza zu vermeiden. Dies gilt sowohl für ungeimpfte Schwangere, als auch ungeimpfte Frauen mit Kinderwunsch.
  • Ein Risiko für die Schwangere durch die Impfung gegen das Influenza Virus besteht nicht, auch ein Verschieben der Kinderwunschtherapie ist nicht nötig, da es sich hier um einen sogenannten Totimpfstoff handelt. Eine Schwangerschaft stellt daher keine Kontraindikation für eine Grippeimpfung dar.
  • Auch wenn die Grippesaison 2019/2020 ihren Höhepunkt scheinbar überschritten hat, sollten Sie sich auch jetzt noch gegen Influenza impfen lassen. Eine Impfung gegen Influenza ist Schwangeren sogar ausdrücklich angeraten. Die Ständige Impfkommission in Deutschland (STIKO) empfiehlt die Influenza-Impfung allen Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (z.B. Asthma oder Diabetes) ab dem 1. Schwangerschaftsdrittel.

Bitte betreten Sie das Zentrum nicht oder stornieren Sie Ihren Termin falls:

  • Sie sich krank und unwohl fühlen bzw. unter Symptomen leiden, die eine Ansteckung mit dem Corona Virus vermuten lassen (siehe Infografik rechts). In diesem Fall kontaktieren Sie bitte gleich die 24 Stunden besetzte Gesundheitsnummer 1450.
    UND
  • Sie Kontakt zu infizierten Personen gehabt haben.
    ODER
  • Sie sich innerhalb der letzten Wochen in einem der aktuellen Risikogebiete aufgehalten haben.

Lesen Sie mehr zu den derzeitigen internationalen Risikogebieten

Die derzeitigen internationalen Risikogebiete umfassen (Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI); Stand: 25.03.2020):
Ägypten: ganzes Land
Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: Bundesland Tirol
Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf
Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco
Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Quelle: https://orf.at/corona/stories/3157543/

Hygiene-Maßnahmen

Die Mensch-zu-Mensch-Übertragung stellt den wichtigsten Infektionsweg dar. Daher sollten Sie die gleichen Vorsichts-, Schutz- und Hygiene-Maßnahmen wie in einer üblichen Grippesaison beachten.

Lesen Sie mehr zu Hygiene-Maßnahmen

  • Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie unser Team bis auf weiteres nicht mit dem gewohnten Händeschütteln begrüßen wird.
  • Nutzen Sie die im Institut und allgemein im Goldenen Kreuz angebrachten Desinfektionsmittelspender und desinfizieren Sie damit mindestens 30 Sekunden lang gründlich Ihre Hände.
  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit Seife für mindestens 20-30 Sekunden.

Folgendes Video fasst nochmals verständlich und übersichtlich alle wichtigen Maßnahmen zusammen:

Links für Infos, Tipps & Verhaltensmaßnahmen

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Haeufig-gestellte-Fragen.html
https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/coronavirus-das-sollten-eltern-wissen/211680
https://www.frauenaerzte-im-netz.de/aktuelles/meldung/corona-virus-und-schwangerschaft/
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
https://www.bmeia.gv.at/
https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Infektionsschutz-Coronavirus.pdf
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html?nn=13490888
https://orf.at/corona/stories/3157543/