Unsere Empfehlung zur COVID-Impfung – was Kinderwunschpaare jetzt beachten müssen

Unser Ärzteteam spricht sich klar für die COVID-Impfung aus und empfiehlt sie auch allen Kinderwunschpaaren, die eine Schwangerschaft planen. Die Impfung hilft eine Infektion zu vermeiden und schützt damit Mutter und Kind.

Das Impfprogramm gegen die COVID-19 Infektion ist in Österreich gestartet. Ohne Zweifel ist eine hohe Durchimpfungsrate und die daraus resultierende Herdenimmunität ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen die Pandemie. Viele Kinderwunschpaare und werdende Eltern sind jedoch derzeit aufgrund unterschiedlicher Empfehlungen öffentlicher Einrichtungen verunsichert, ob und wann sie sich gegen Corona impfen lassen sollen.

Unsere Empfehlungen für Frauen:

  • JA zur Impfung: Wenn Sie derzeit nicht schwanger sind bzw. eine Schwangerschaft planen.
  • JA zur Impfung: Wenn Sie derzeit schwanger sind UND eine Risikopatientin sind.
  • NEIN zur Impfung: Wenn Sie derzeit schwanger sind.

Unsere Empfehlungen für Männer:

  • JA zur Impfung: Um Ihre schwangere Partnerin und sich selbst vor einer COVID Infektion zu schützen.

Kein Hinweis auf negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit

 

„Aktuell gibt es keine Hinweise, dass die Impfung gegen COVID-19 einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern hat. Internationale Fachgesellschaften empfehlen deshalb Paaren mit Kinderwunsch, sich gegen Corona impfen zu lassen. Wir teilen diese Meinung, da eine Infektion mit COVID während der Schwangerschaft große Gefahren für Mutter und Kind mit sich bringen kann“ erklärt unser ärztlicher Leiter und Präsident der österreichischen IVF-Gesellschaft Prof. Dr. Andreas Obruca.

Achtung bei bestehender Schwangerschaft

Da erst kürzlich mit dem Impfen gestartet wurde, gibt es natürlich noch keinerlei Daten, wie sich der Impfstoff auf eine bestehende Schwangerschaft auswirkt. „Deshalb können wir eine Impfung bei bestehender Schwangerschaft nicht empfehlen, da die möglichen Risiken derzeit nicht abschätzbar sind“ betont Prof. Obruca. Ausnahme sind jene Frauen, die Risikopatientinnen sind. Diese Empfehlungen wurden vom Royal College of Obstetrics and Gynecology für Großbritannien und dem Center for Disease Control in den USA herausgegeben, wo schon großflächig geimpft wird.

Alle ausführlichen Informationen finden Sie hier: Corona & Kinderwunsch